Mountain Yoga Festival St. Anton | Jala Neti Pot – eine Liebesgeschichte
2133
post-template-default,single,single-post,postid-2133,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.5.2,menu-animation-underline-bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Jala Neti Pot – eine Liebesgeschichte

Rishikesh. Der Geburtsort des Yoga.

Rishikesh. Der Geburtsort meines persönlichen Jala Neti Pot Enthusiamus.

 

In der Stadt am Ganges, eingebettet zwischen Nepal und Tibet, habe ich im Ashram nicht nur innere Ruhe und Frieden gefunden, sondern eine neue morgendliche, rituelle Reinigungsroutine für mich entdeckt – Jala Neti.

Was ist Jala Neti? Neti ist eine der sechs Reinigungstechniken (Shatkriya) im Yoga und beschreibt die Reinigung der Nase mit isotonischer, lauwarmer Kochsalzlösung. Jala bedeutet Wasser und Neti beschreibt neben Sutra Neti eine der zwei Nasenreinigungstechniken. Es gibt verschiedene Behälter, von Spülkannen aus Glas, bis hin zu Kunsstoffbehältern mit Nasenaufsatz. Zu kaufen gibt’s eine Nasendusche in der Apotheke oder im Internet.

 

Die 7 Gründe, warum man einen Neti Pot verwenden soll:

  1. die Wahrscheinlich einer Entzündung der Nasennebenhöhlen verringert sich um fast 40 %
  2. Schnupfen und Erkältungssymptomen wird durch eine regelmäßige Anwendung vorgebeugt und akute Symptome werden vermindert
  3. Bei Allergien, wie Heuschnupfen oder Pollenallergie, kann es schnellen Abhilfe schaffen
  4. die Spülung mit der Nasendusche verhindert bei Erkältungen das starke Anschwellen der Nasenschleimhaut
  5. Virale Erreger werden aus den Nebenhöhlen gespült und das Infektionsrisiko sinkt
  6. Verunreinigungen aus der Umwelt, wie Staub und Schmutz, werden entfernt
  7. Die Anwendung unterstützt den Selbstreinigungsmechanismus der Nasenschleimhaut

 

Wie benutze ich einen Jala Neti Pot richtig?

Im Ashram, in Mitten von Neti Pot Jungfrauen, war ich umgeben von skeptischen Blicken, hysterischem Gelächter und gerümpften Nasen. Alle Aufregung umsonst, wenn man seinem Körper vertraut, auf ihn hört und sich an die folgenden Tipps hält.

 

  1. Wasser auf Körpertemperatur erhitzen
  2. Zwei gestrichene Teelöffel (neun Gramm) Salz in einem Liter Wasser auflösen und in den Neti Pot füllen. Befindet sich zu wenig oder zu viel Salz in der Lösung, wird die Nasenschleimhaut gereizt. Die Lösung sollte wie Tränenflüssigkeit schmecken.
  3. Die Kochsalzlösung durch ein Nasenloch ein- und aus dem anderen wieder herauslaufen lassen. Dabei den Kopf nach vorne über ein Waschbecken beugen und zur Seite neigen.
  4. Den Mund weit geöffnet halten und durch diesen atmen. Das Gaumensegel verhindert, dass die Lösung in den Rachenraum abhaut oder man Wasser einatmet – don’t panic!
  5. Ist die Hälfte des Wassers aufgebraucht, Seite wechseln und den Vorgang wiederholen
  6. Um das restliche Wasser aus den Nasengängen laufen zu lassen, ist es am besten, sich im Stehen nach vorne zu beugen (Uttanasana). Durch rhythmisches, stoßartiges Atmen mit leicht angehobenem Kopf wird auch der letzte Rest Wasser aus der Nase geblasen.

 

Ich benutze meinen Neti Pot seit meiner Reise täglich und bin nicht nur eine Erkältung losgeworden, sondern auch eine seit Monaten andauernde Entzündung in der Nase. Bei Entzündungen und Infektionen in der Nase solltet ihr allerdings vorher mit einem Arzt über die Anwendung von Nasenduschen reden.

Ein Neti Kännchen gibt es im gut sortierten Yogashop und auch bereits in vielen Yogastudios zu kaufen.

 

Autorin:

Sophie ist begeisterte Yogalehrerin 

und wann immer es ihr möglich ist, genießt

sie die Natur.



Newsletter - Infos & Insights

* = Benötigte Eingabe